mehr Photos und Videos findet Ihr auf unserer FB-Page oder auf unserem Vimeo Video Account.

Saison 2016

Mit der Jahreshauptversammlung im Jänner hat für uns die Saison 2016 angefangen. Heuer standen Neuwahlen auf dem Programm und im Vorstand hat sich einiges geändert. Der neue Vorstand sieht nun folgendermassen aus:

Vorstand 2016

Obmann:Hofer Philipp
Vize: Schneider Steven
Sportwart: Hofer David
Kassier: Hofer Monika
Schriftführer: Brauchle Tiaré

Wir danken dem alten Vorstand, speziell unserem bisherigen Obmann und Gründer Günter Hofer, für ihren Einsatz. Nun wurde das Zepter an die nächste Generation weitergegeben und der neue Vorstand freut sich schon auf die kommenden Aufgaben.

bisher bestätigte Termine:

Corona Wakeboard Cup (Austrian Wakeboard Tour)

04.06 Piratesball in Gmunden/Traunsee
18.06 Watti Memorial in Pörtschach/Wörthersee
17.07 River Rumble in Marbach/Donau
17.09 Gsi-Berg Battle in Hard/Bodensee

Others:

29.-31.07 Lake Of Charity in Saalbach
08.-13.08 European Championships in Ireland
18.-22.08 Chill and Ride
02.-04.09 German Wake Open in Berlin/Brandenburg




Gsi-Berg Battle 2015

Grandioses Finale des Corona Wakeboard Cups 2015 in Hard am Bodensee. 

Sam Lutz (CH) gewinnt vor Lokalmatador David Hofer.

Beste Bedingungen bei strahlendem Sonnenschein und über 2000 Zusehern im Strandbad Hard spornten die Wakeboarder zu Höchstleistungen an. Vor Heimpublikum fuhr David Hofer aus Höchst einen phantastischen Lauf und musste sich nur dem Europameister Sam Lutz aus der Schweiz geschlagen geben. Nico Juritsch und Nadine Schätzer verteidigten ihre Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr.

Das letzte Ferienwochenende in Vorarlberg lockte viele Wakeboardfans an das Binnenbecken des Bodensees zum Finale des Corona Wakeboard Cups 2015. Österreichs Rider wurden von den Stars aus der Schweiz, Deutschland und Lettland herausgefordert. Nachdem der Führende der Gesamtwertung Nicolas Juritsch, aufgrund einer Knieverletzung zum Zusehen verurteilt war, versuchten die Verfolger aufzuschließen.

David Hofer vom Veranstalterclub „Wakeaholics“ nutzte seinen Heimvorteil und konnte nur vom Schweizer Sam Lutz in die Schranken gewiesen werden. Mit Ryan Seitz landete ein weiterer Eidgenosse gleich dahinter auf dem Podium. Bei den Damen führte wie schon beim Corona Wakeboard Cup in Pörtschach kein Weg an der Lettin Kristine Bezbaile vorbei. Mit mehreren Flips im Lauf beindruckte sie die Judges. Mara Salmina vom UWWC Pörtschach ist nach einer Schulterverletzung wieder fit und landete auf Platz zwei vor Natalie Schweninger aus Vorarlberg.

Dank der neuen Regelung mit einem Streichresultat reichte es in der Gesamtwertung des Corona Wakeboard Cups 2015 für Nico Juritsch, der damit seinen Staatsmeistertitel vom Vorjahr verteidigen konnte. Gerade einmal 10 Punkte dahinter holte der Ybbser Alex Eplinger Platz zwei und damit Silber in der Staatsmeisterschaftswertung. Den dritten Platz erzielte David Hofer, der in dieser Saison erstmals aus dem Schatten seines älteren Bruders Philipp springen konnte. 

In der Damenwertung reichte Nadine Schätzer ein vierter Platz in Hard um erneut die Gesamtwertung und den Staatsmeistertitel zu erobern. Mara Salmina holte Silber vor Clubkollegin Catalina Tripold. Die Gesamtwertung und damit die Österreichischen Meistertitel in den Jugendklassen gewannen der Vorarlberger Luca Spiegel (Boys U15) und Jonas Kail (Junior Men U19) vom Traunsee. Stefan Muralter vom UWWC Pörtschach holte Gold in der Mastersklasse (30+). 

Mit dem Finale in Hard ging die 12. Saison des Corona Wakeboard Cups zu Ende. Nicht zuletzt Dank des grandiosen Sommers konnte ein neuer Zuschauerrekord verzeichnet werden. Auch die Leistungen der Wakeboarder waren Rekordverdächtig, wobei man besonders den Nachwuchs hervorheben darf. (Pressetext Wakeboard Austria)

Fotos auf unserer Facebook Page von Lars Homann (https://www.facebook.com/media/set/?set=a.226320407573620.1073741834.225954680943526&type=3)

Europameischterschaft in Maurik, Niederlanden 03.08.-09.08.2015

Mit David Hofer und Kristine Bezbaile nahmen zwei Wakeaholics bei der Europameischterschaft in den Niederlanden Teil. Kristine Bezbaile belegte bei den Damen Platz 11. David Hofer schaffte es bei den Herren ins Viertelfinale und wurde 17. Starke Leistung unserer Rider! Hoffen wir, dass es bei unserem Gsi-Berg Battle ebenfalls gut für sie läuft.

Gsi-Berg Battle 2015


Am Samstag, den 12. September ist es wieder soweit. 
Schon zum 7. mal organisieren die Wakeaholics das Gsi-Berg Battle im Strandbad.

Das Finale der Austrian Wakeboard Tour am Boot findet wie jedes Jahr im Harder Binnenbecken statt. Das international bestückte Fahrerfeld verspricht Wakeboard-Action vom Feinsten. Es werden die Staatsmeister, sowie auch die Vorarlberger Landesmeister beim Gsi-Berg Battle ermittelt. 

Die einmalige Kulisse und die Atmosphäre im Strandbad hat sich in der Boarderszene bereits herumgesprochen und der Contest in Hard gilt als das Highlight der österreichischen Tour.

Timetable:

Freitag 11.09.

ab 14 Uhr offizielles Training
ab 21 Uhr Warm Up Party in der Nachtschicht Hard

Samstag 12.09.  Eintritt frei Strandbad und Afterparty

ab 09 Uhr Qualifikation
ab 15 Uhr Finalläufe

Afterparty im Stadel in Höchst

ab 20:30 Siegerehrung
ab 22:00 Dj Robin Fade (Deep House/Tech House)


Facebook Veranstaltung https://www.facebook.com/events/1442226576079683/

Contest Anmeldung unter:
http://www.snowboard.at/<wbr></wbr>wake/photos/transfers/<wbr></wbr>anmeldungboot/<wbr></wbr>index.php?action=register&e<wbr></wbr>vent=12.09.2015-Hard--Bode<wbr></wbr>nsee#pointer

Zimmerreservierung: 

www.hard.at/de/ferienwohnungen/

Party Taxi Günter (9er Bus)
0676 7997000




Foto von Luca Fasching

On Tour

Unsere Clubmitglieder waren heuer bereits auf einigen Wettkämpfen unterwegs. Hier eine kleine Zusammenfassung der größten Erfolge.


Watti Memorial Contest

Beim ersten Stop der Austrian Wakeboard Tour machten sich 17 Wakeaholics auf den Weg nach Pörtschach, an den schönen Wörthersee. 

Resultate:

Luca Spiegel 2. Platz Boys
Kristine Bezbaile 2. Platz Open Women
Ingo Kitzmüller 1. Platz Amateure
Philipp Hofer 4. Platz Open Men
Steven Schneider 5. Platz Open Men


River Rumble

Der zweite Stop der Austrian Wakeboard Tour fand in Marbach an der Donau statt. Leider wurde dieser Wettkampf von einem schweren Sturz unseres Mitglieds Pascal Frei überschattet (Oberschenkelbruch). Er befindet sich aber schon wieder auf dem Weg der Besserung und wir hoffen er kann nächstes Jahr wieder voll angreifen.

Resultate:

Ingo Kitzmüller 1. Platz Amateure
Philipp Hofer 3. Platz Open Men
David Hofer 2. Platz Open Men


Piratesball

der dritte Tourstop fand in Oberösterreich, in Gmunden am Traunsee statt. Aufgrund von verletztungen, machten sich leider nur 3 Rider auf die Reise nach Gmunden.

Resultate:

David Hofer 3. Platz Open Men
Ingo Kitzmüller 6. Platz Open Men
Steven Schneider 7. Platz Open Men


Wake and Jam

Beim Wake and Jam Festival in der Schweiz wurden Philipp und David Hofer vom Veranstalter eingeladen, um vor 10 000 Zuschauern am Best Trick Contest teilzunehmen und Show zu fahren. 

Resultate:

Philipp Hofer 1. Platz
David Hofer 6. Platz

Die Saison wurde eröffnet

Ende Mai wurde unser Boot eingewässert und die Saison Offiziell mit unserem Opening eröffnet. Nachdem einige von uns sich schon im Ausland vorbereitet haben, sind alle Topfit für die kommende Contest Saison.

Wakeaholics Riderin Kristine Bezbail hat beretis ihren ersten Wettkampf hinter sich. Beim ersten Stop der Come & Ride Tour in der Schweiz belegte sie den 1. Platz bei den Open Women.

In Österreich beginnt am 20. Juni die Austrian Wakeboard Tour in Pörtschach/Wörthersee.

Schon groß im Kalender eintragen kann man sich das Gsi-Berg Battle in Hard, der Contest wird heuer am 12. September ausgetragen.

hier noch die Links zu den Edits von den Auslandstrainings unserer Rider.

Portugal: https://vimeo.com/124928629


Türkei: https://www.youtube.com/watch?v=fTkp2Optg-E

18. Platz für Wakeaholics-Rider Hofer bei der Boots-EM in Portugal

offizieller Pressetext des Verbandes:

Juritsch auf Rang 7 bei der Wakeboard EM Boot in Portugal

Bei der Wakeboard EM am Boot in Montargil/Portugal belegt Nicolas Juritsch am Ende Rang Sieben bei den Junior Men (U19). Der Pörtschacher stürzte im Semifinale beim Off Axis 540 und konnte damit nicht mehr an seiner Qualifikationsleistung anknüpfen. Wiederum fehlte Juritsch nur ein Platz zum Einzug in das Superfinale der Top 6. Mit seiner fantastischen Qualifikationsleistung hat sich der 18-Jährige trotzdem stark präsentiert und für die nächste Saison in der allgemeinen Klasse Open Men empfohlen. Der Sieg bei den Juniors ging an Gill Jorge aus Großbritannien.

In der Klasse Open Men belegte Alexander Eplinger aus Ybbs/Donau Rang 12. Philipp Hofer (Höchst/VBG) wurde 18. und Michael Scharner (Ybbs/NÖ) landete auf Rang 21. Neuer Europameister ist der in den USA lebende Italiener Massimiliano Piffaretti. Nikita Martyanov aus Russland holte Silber vor Dan Nott (GBR).

Gsi-Berg Battle 14

Nico Juritsch (K) belegt beim Finale des Corona Wakeboard Cups

2014 in Hard am Bodensee Platz zwei hinter Jerome Tan (CH) und

holt überlegen die Gesamtwertung.

Mit 12 Punkten Vorsprung sichert sich Nico Juritsch vom UWWVC Pörtschach die

Gesamtwertung des Corona Wakeboard Cups 2014. Beim international hochkarätig

besetzen Finale in Hard am Bodensee musste er sich nur dem Schweizer Jerome Tan

geschlagen geben. Sigi Bächler (GER) gewann die Tageswertung bei den Damen, doch der

Gesamtsieg blieb bei Schätzer Nadine in Vorarlberg.

Entgegen vieler Erwartungen setzte sich die Sonne rechtzeitig gegen die Regenwolken

durch und bescherte einen traumhaften Saisonabschluss in Vorarlberg. Das Binnenbecken

am Bodensee war einmal mehr perfekter Austragungsort mit spiegelglattem Wasser und

optimalem Ausblick für das zahlreiche Publikum im Strandbad Hard.

Die ehemalige Weltmeisterin Sigi Bächler aus Deutschland konnte ihrer Favoritenrolle

gerecht werden und holte souverän den Tagessieg vor Mona Salmina aus Pörtschach. Rang

drei gewann Lokalmatadorin Natalie Schweninger. Die frisch gebackene Staatsmeisterin

Nadine Schätzer stürzte im Finale und musste sich mit Rang 5 begnügen. Mit 22 Zählern

blieb sie aber auf Platz eins und durfte sich über ihren ersten Gesamtsieg beim Corona

Wakeboard Cup freuen.

Nico Juritsch stand nach Gmunden bereits als Gesamtsieger fest, doch mit einem

eindrucksvollen Run zu Platz zwei unterstrich er seine derzeitige Topform. Egal ob stylische

Glides, Off Axis Spins oder technische Tricks wie Moby Dick und KGB, der 18-jährige ist „on

fire“. Mit dem Sieg in der Gesamtwertung ist er nun endgültig in die Fußstapfen seines zu

Beginn der Saison so plötzlich verstorbenen Mentors Thomas Wartberger gestiegen.

Den Tagessieg in Hard schnappte sich der Schweizer Jerome Tan mit unglaublich hohen

und perfekt ausgeführten Tricks. Rang drei und damit Platz zwei in der Gesamtwertung ging

an Alexander Eplinger aus Ybbs/Donau. Obwohl er verletzungsbedingt beim „Finale

dahoam“ zusehen musste belegte Philipp Hofer aus Höchst Rang drei in der Overall

Wertung. Für das Quartett Hofer, Eplinger, Juritsch und Michal Scharner (Ybbs) geht es im

Oktober weiter zur Wakeboard EM Boot nach Portugal auf die Jagd nach Edelmetall.

In Hard wurden natürlich auch die Besten der Jugend- und Mastersklassen ermittelt. Deren

Gesamtsieger sind gleichzeitig die Österreichischen Meister ihrer Altersklasse. Bei den Boys

(U15) gewann Luca Spiegel aus Vorarlberg die Goldene. In der Klasse Junior Men (U19)

sicherte sich Jonas Kail vom Traunsee Platz eins. Mona Salmina holte den Titel der Junior

Ladies nach Pörtschach und Wakeboard Legende Stefan Aichholzer gewann bei den

Masters (30+) seine verdiente Goldene.

Damit geht auch die 11. Saison des Corona Wakeboard Cups aus sportlicher Sicht zu Ende.

Wir wollen uns bei allen Partnern, Sponsoren, Medien und Unterstützern herzlich bedanken

und freuen uns schon auf ein Wiedersehen in 2015.

Fotos auf unserer Wakeaholics Facebook Seite : https://www.facebook.com/media/set/?set=a.226322787573382.1073741835.225954680943526&type=3

Gsi-Berg Battle 2014

Gsi-Berg Battle 2014

Am Samstag, den 13. September ist es wieder soweit. 
Schon zum 6. mal organisieren die Wakeaholics aus Hard das Gsi-Berg Battle im Strandbad.

Das Finaler der Austrian Wakeboard Tour findet wie jedes Jahr standesgemäß im Harder Binnenbecken statt. Das international bestückte Fahrerfeld verspricht Wakeboard-Action vom Feinsten. Zusätzlich werden auch die Vorarlberger Landesmeister beim Gsi-Berg Battle ermittelt. 

Die einmalige Kulisse und die Atmosphäre im Strandbad hat sich in der Boarderszene bereits herumgesprochen und der Contest in Hard gilt als das Highlight der österreichischen Tour.



zum Timetable:

Freitag 
ab 15:00 -18:00 Training
ab 21:00 Warm-Up Party in der Nachtschicht Hard

Samstag 
ab 09:00 Qualifikationsläufe
ab 15:00 Finalläufe
ab 19:00 Prizegiving im Strandbad
ab 20:00 Afterparty im Stadel in Höchst (www.stadel.at)
Konzert: Rivers Avenue (Ska/Punk/Reggae) / Wakeboard Contest Afterparty

(www.rivers-avenue.com)

Rider Registration :

www.snowboard.at<wbr></wbr>wake/photos/transfers/
<wbr></wbr>anmeldungboot/<wbr></wbr>index.php?action=register&e<wbr></wbr>vent=13.09.2014--Gsi-Berg-<wbr></wbr>Battle-Hard--Bodensee#poin<wbr></wbr>ter

Zimmerreservierung: 

+43 55 74/73435 Jugendherberge (Hard)
+43 5574/73343 Hotel Angelika (Hard)
+43 5578/73061 Gasthof Anker (Fussach)inz

Chill and Ride

Wakeaholics Pascal Frei Kristine Bezbaile und Philipp waren beim diesjährigen Chill and Ride powered by NISSAN am Start. Philipp belegte bei den Amateuren den 2. Platz. Dadurch qualifizierte er sich für den Pro Men Wettkampf. Bei den Pro Men schaffte er es als einziger deutschsprachiger Fahrer in das Finale der Top 8 und wurde schlussendlich 7ter. Bei der Team Challenge belegte das Team mit Kristine und Philipp den 5. Platz. Pascal, eigentlich in super Form, hatte ein bisschen Pech mit seinen Runs ! 

Die Wakeaholics konnten sich mit den Stars der Szene messen und sich bestimmt das ein oder andere abschauen. Alles in allem ein grandioses Wochenende und wir freuen uns auf nächstes Jahr !

Watti Memorial Contest

Die Platzierungen der Wakeaholics:

Open Men

2. Platz Hofer Philipp
6. Platz Hofer David
7. Platz Frei Pascal


Ergebnisse Corona Wakeboard Cup Pörtschach / Wörthersee

Vor 10 Jahren fand in Maria Wörth zum letzten Mal die Wakeboard Staatsmeisterschaft am Wörthersee statt. Nun waren die Wakeboarder zurück und gedachten dem im April verstorbenen Thomas „Watti“ Wartberger. Der Pörtschacher war amtierender Staatsmeister am Boot und konnte 2012 und 2013 den Gesamtsieg für sich entscheiden.

Die Premiere des Corona Wakeboard Cups in Pörtschach war mehr als gelungen. Die Wakeboarder wurden euphorisch empfangen und auch der Wörthersee präsentierte sich von seiner besten Seite und schenkte glattes Wasser. Wartbergers Schützling Nico Juritsch vom UWWC Pörtschach, der eigentlich noch in der Jugendklasse starten dürfte nutzte seinen Heimvorteil und holte seinen ersten Sieg in der Profi-Klasse. Bis auf einen Patzer beim Moby Dick konnte er sein ganzes Trickrepertoire auspacken, inklusive des Whirlybirds, dem Rückwärtssalto mit einer Schraube. Der 18-jährige hat sich in den USA sichtlich gut auf die Saison vorbereitet. Platz zwei erzielte der Vorarlberger Philipp Hofer, der sich in den letzten Jahren immer weiter nach oben gekämpft hatte und jetzt zu einem fixen Podest Anwärter zählt. Rang drei ging an den Ybbser Alexander Eplinger.

Bei den Damen holte Julia Denk, ebenfalls aus Ybbs, den Tagessieg vor Nadine Schätzer (Vbg). Rang drei ging an die eigentlich in der Disziplin Wasserski äußerst erfolgreiche Mara Salmina vom UWWC Pörtschach.

Die Boys Kategorie (U15) dominierte Jonas Kail aus Gmunden und bei den Masters (30+) konnte Wakeboard Urgestein Stefan Aichholzer aus Klagenfurt des Sieg einfahren. 

Austrian Wakeboard Cup 2014

Die ersten Contest stehen vor der Türe.

20.06. Pörtschach/Wörthersee (K) Watti Memorial Contest
19.07. Pöchlarn-Wörth (NÖ) Staatsmeisterschaft
02.08. Gmunden/Traunsee (OÖ) Piratesball
13.09. Hard/Bodensee (VLBG) Gsi-Berg Battle

Thai-Style

Im Dezember reisten unsere Mitglieder Marco Putz, Sandra Fussenegger, David und Philipp Hofer nach Thailand in das Wake A Lot Wakeboarding Camp. Seht selbst was sie in Thailand so getrieben haben im folgenden Clip.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2014

Einladung_JHV_2014.pdf

Wir möchten gerne alle Mitglieder und Unterstützer zu unserer Jahreshauptversammlung am Freitag, den 21. Februar im Clubheim Höchst begrüßen. Mehr Infos können sie aus der PDF-Datei entnehmen.

Gsi-Berg Battle 2013

Krönender Abschluss des Corona Wakeboard Cups 2013 presented by MO‘ in Hard am Bodensee
 
Zum letzten Mal in dieser Saison versammelte sich die Wakeboard-Elite aus Österreich, Deutschland und der Schweiz in Hard am Bodensee um den Gsi-Berg Battle am Boot auszutragen. Bei den Damen konnte die Vorjahressiegerin und amtierende Weltmeisterin Sigi Bächler (GER) ihren Titel souverän verteidigen. Bei den Herren ging der Tagessieg an den Schweizer Marc Müller vor den beiden Österreichern Thomas Wattberger und Philipp Hofer.
 
Trotz herbstlicher Bedingungen feierten zahlreiche Zuseher, Rider und Veranstalter ein gelungenes Abschlussfest des Corona Wakeboard Cups 2013 presented by MO‘  im Strandbad Hard am Bodensee. Ein Meer aus bunten Mützen verfolgte begeistert die akrobatischen Höchstleistungen der Top-Wakeboarder am Boot. Bei den Damen zeigte Sigi Bächler aus Deutschland eine Performance auf höchstem Niveau und sicherte sich damit souverän Platz 1. Platz 2 der Tageswertung ging an Julia Meyer aus der Schweiz und über den dritten Rang durfte sich die Österreicherin Julie Denk aus Ybbs freuen.
 
Rechtzeitig zum spannenden Finale der Herren zeigte sich auch die Sonne über dem idyllischen Binnenbecken am Bodensee. Bei idealen Wasserbedingungen lieferten sich die Top 6 Rider nach der Qualifikation einen knappen Wettkampf. Mit hauch dünnem Vorsprung landete Marc Müller aus der Schweiz ganz oben am Podest. Der Weltmeister bei den Masters sah im Finale gar nicht alt aus und konnte die Judges mit herausragender Höhe und einem besonders stylischen Crow Mobe überzeugen. Mit nur 0,2 Punkten Abstand und einem soliden, fehlerfreien Lauf ging der zweite Platz an den Österreicher Thomas Wattberger aus Pörtschach. Mit lautstarker Unterstützung des heimischen Publikums konnte sich der Hausherr und Lokalmatador Philipp Hofer aus Höchst Rang 3 sichern.
 
Neben den Tagessiegen des Gsi-Berg Battle wurden auch die Staatsmeistertitel an die heimische Wakeboard-Elite vergeben. Die Goldmedaille bei den Damen holte sich Julie Denk aus Niederösterreich, Silber Natalie Schweninger aus Vorarlberg und Bronze Leni Beisskammer aus Oberösterreich. Bei den Herren darf sich der Kärntner Thomas Wattberger über den Staatsmeistertitel 2013 freuen. Platz 2 und 3 gingen an Philipp Hofer aus Vorarlberg und Alexander Eplinger aus Niederösterreich. 
 
Der Gesamtsieg der Junioren des Corona Wakeboard Cup 2013 presented by MO‘ ging wie erwartet an Nicolas Juritsch. Das 17-jährige Nachwuchstalent aus Pörtschach darf sich damit über einen ION Sponsorvertrag für 2014 freuen.

Results

Open Women 

1. Bächler Siegi  Wakeaholics  Hard

2. Meyer Julia Schweiz

3. Denk Julia FZSV Ybbs Staatsmeisterin 2013

 

Open MEN

1. Müller Marc Schweiz

2. Wattberger Thomas UWWC Pörtschach Staatsmeister 2013

3. Hofer Philipp Wakeaholics Hard Vize-Staatsmeister 2013

 

JUNIOR MEN

1. Juritsch Nico           UWWC Pörtschach                    Österreichischer Meister 2013

2. Hofer David          Wakeaholics Hard                      Vize-Öster. Meister 2013

3. Frei Pascal          Wakeaholics Hard

 

JUNIOR BOYS

1. Spiegel Lucas        Wakeaholics Hard         Österreichischer Meister 2013

2. Windische Nico      UWWC Portschach

3. Rupp Chistopher   Orakel Watersports

MASTER

1. Kammerer David Orakel Watersport Österreichischer Meister 2013

2. Volpen Tobias Schweiz

3. Rendler Mario Wakeaholics Hard

 

AMATEURE

1. Müller Josef Schweiz

2. Schneider Steven Wakeaholics Hard

3. Überacker Rupert FZSV Ybbs ?

 

Vorarlberger Landesmeister  2013

 

Open Women 

Schweninger Natalie Orakel Watersports

Open MEN

Hofer Philipp Wakeaholics Hard

 JUNIOR MEN

Hofer David Wakeaholics Hard

 JUNIOR BOYS

Spiegel Lucas Wakeaholics Hard

 MASTER

Kammerer David Orakel Watersport

Wakeaholics Riderin bei den World Games

Wakeaholics Riderin Kristine Bezbail ging heuer bei den World Games in Kolumbien an den start und erreuchte dort den sensationellen 4. Platz. Wir sind stolz auf unsere Riderin aus Lettland. Rock on !

hier ein kleiner Reisebericht:

In Kolumbien hat vom 25 bis 30 Juli die World Wakeboard Games in Cali stattgefunden. Insgesamt haben 24 Sportlern der ganzen Welt teilgenommen. Durch die gute Team-Ergebnis vor zwei Jahren in Milan, hat Lettland einen Startplatz bei den Damen erhalten. Lettische Ski & Wakeboard Federation hat mir diese Chance gegeben, weshalb ich an diesem grossartigen Event teilzunehmen. Von 6 Frauen, habe ich den 4 Platzt erreicht. Der Wakeboardpass war super kurz und extrem hart zum fahren, da dieser in einem sehr schmalen See festgelegt wurde. Durch diese Lage wurden die Wellen vom Ufer wieder zurück geleitet und machten das Wasser sehr wellig und unruhig. Hinzu kam das ich in diesem Wettkampf das erste mal überhaupt hinter einem Super Air Nautique gefahren bin. Allgemein war es eine super Erfahrung und ich möchte die Erlebnis nicht missen. Zudem habe ich neue Leute kennengelernt und eine super Zeit gehabt. Ich denke die Lettischen Riders haben das Potenzial um die Medialen zu kämpfen, wir bräuchten nur Professionelle Trainer und die Finanzielle Anerkennung durch die Lettische Regierung.

Cheers, Kikii



Podestplätze für Pascal Frei

Pascal Frei startete als einziges Wakeaholics-Mitglied bei der schweizer Come & Ride Tour. Beim Ersten Stop in Rotzloch belegte er den 2. Platz in der Junior Men Kategorie. Beim Tourstop in Genf schaffte er erneut den Sprung auf das Siegertreppchen und belegte überragend den 1. Platz. Pascal wird auch bei den nächsten Come & Ride Tourstops vertreten sein um seinen 1. Platz in der Gesamtwertung zu behalten.

Wir wünschen ihm viel Erfolg und wir sind stolz auf unseren "Schwiiiizeeer" .

Wakeboard-Camp in Italien

Die Saison hat begonnen. Vom 23. - 30. März fuhren wir für eine Woche nach Italien an den Lago d'Orta um die Saison zu eröffnen. Leider hatten wir wirklich Pech mit dem Wetter. Das Wasser hatte 7 Grad und die Luft war mit 5-10 Grad auch recht frisch. Wir bissen aber alle die Zähne zusammen und machten das Beste aus der Woche. 

Ninetnine CD Präsentation

Unsere Freunde von Ninetnine präsentieren am 25.04.2013 ihre neue CD "freaky funky sexy thing" im Conrad Sohm in Dornbirn. 

Dont miss it, be there...

Contests 2013

Endlich trudeln bei uns die ersten Termine für den Sommer 2013 ein. Natürlich werden wir bei der Austrian Wakeboard Tour wieder bei allen Stops dabei sein. Neu dazu kommen der Danube Wakeboard Masters (Donau Cup) und die Schweizer Come and Ride Tour. Wir werden bei einigen Stops Versuchen den Danube Cup und die Come and Ride Tour mit unserer Truppe ein bisschen aufzumischen.



Hier die bereits fixierten Termine

Austrian Cup

20.07.  River Rumble in Marbach
04.08.  Piratesball in Gmunden
14.09.  Gsi-Berg Battle in Hard

Danube Wakeboard Masters

29.06. Freyenstein
13.07. Ybbs
20.07. Marbach an der Donau (Zusammen mit Austrian Cup)
27.07. Tulln
10.08. Ardagger



Come and Ride (CH)

Tourdaten -> http://www.come-ride-tour.ch/index.php?lng=de





04.-07. Juli Wake and Jam Festival in Murten (CH)
http://wakeandjam.ch/


15.-18. August Chill and Ride in Freistett (DE)
http://chillandride.de/

early winch session

Bereits das erste Video der Saison 2013 ist im Kasten. Am 08.03.2013 wurden die Wakeboards aus dem Keller geholt, um am alten Rhein eine kleine Winch-Session zu starten. 

Kristine Bezbaile Summer Edit

Ein kleiner Edit von 2012 von unserer Wakeaholics Teamriderin Kristine Bezbaile aus Lettland.

Snowboard Movie / Different Direction

Unsere Winch hat sich auch schon in Vorarlbergs Snowboard-Szene rumgesprochen. Bei der neuesten Episode von Sebi Geigers Clip-Serie "Different Direction" war unsere Winch im Einsatz. Felix und David waren mit der Winch am Start und das Resultat ist einfach nur fett.

hier der Clip
http://mpora.de/videos/AAddfdf1i7pf


Lasertag und Bowling Ausflug

am Samstag, den 3. November 2012 waren wir als Saisonabschluss im Fohren Center in Bludenz.

Bei Bowling und ein paar Runden Lasertag ließen wir die Saison 2012 gemütlich ausklingen. An alle welche noch nie Lasertag spielen waren, es ist wirklich sehr witzig und ist auf jedenfall eine Reise nach Bludenz wert. Mehr Fotos und ein Video folgen noch.

Gsi-Berg Battle 2012 videos

vielen Dank für die tollen Videos von Luca Fasching und Philipp "Mücke" Mück ! enjoy watching

  

 

Gsi-Berg Battle 2012

am 08.09.2012 fand bereits das 4. mal der Gsi-Berg Battle im Harder Strandbad statt. Bei Traumbedingungen und spätsommerlichen Temperaturen lieferten sich die Rider vor dem Publikum im Strandbad ein ordentliches Battle. In der Königsklasse, bei den Open Men, ging der Sieg an den 2 fachen Europameister Marc Müller aus der Schweiz, vor dem Austrian Wakeboard Tour Gesamtsieger Thomas Wartberger aus Kärnten und dritter wurde Hofer Philipp von den Wakeaholics.

Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern, Sponsoren und natürlich allen Teilnehmern, welche diesen Event wieder unvergesslich machten ! 

hier der offizielle Pressebericht des Verbandes: 

Perfekter Saisonabschluss für den Corona Wakeboard Cup 2012 in Hard am Bodensee


Grandiose Bedingungen beim Finale am Bodensee lockten auch die Toprider aus Deutschland und der Schweiz. Weltmeisterin Sigi Bächler (GER) gewinnt bei den Damen vor Nadine Schätzer aus Vorarlberg. Der Pörtschacher Thomas Wartberger landet hinter dem Schweizer Europameister Marc Müller auf Rang zwei und sichert sich auch die Gesamtwertung des Corona Wakeboard Cup 2012. Platz drei geht an Lokalmatador Philipp Hofer.

Nach viel Wetterpech bei den letzten Events wurde der Corona Wakeboard Cup 2012 zum Abschluss mit traumhaftem Spätsommerwetter belohnt. Die Abwesenheit von Dominik Hernler, der zur Zeit in den USA auftrumpft wurde durch zahlreiche Toprider aus Deutschland und der Schweiz kompensiert. Die Weltmeisterin in der Mastersklasse Sigi Bächler (GER) gewinnt nach Gmunden auch den Tourstopp am Bodensee. Mit Platz zwei sichert sich Nadine Schätzer vom Orakel Watersports Club die Gesamtwertung des Corona Wakeboard Cup. Rang drei geht an Martina Linortner aus Gmunden.

Nach drei zweiten Plätzen war Thomas Wartberger heiß auf den ersten Saisonsieg. Doch mit Marc Müller, dem frisch gebackenen Europameister in der Mastersklasse (30+), kam harte Konkurrenz aus der Schweiz. Müller zeigte unter anderem einen Batwing to blind sowie Crow Mobe, was am Ende knapp für den Sieg ausreichte. Souverän fuhr Wartberger auf „seinen“ zweiten Platz und holte damit die Gesamtwertung im Corona Wakeboard Cup 2012. Mit dem dritten Platz in der Tageswertung fixiert Local-Hero Philipp Hofer auch Rang drei im Gesamtranking des Corona Wakeboard Cup 2012. Mit der Matura in der Tasche kann sich der 19-jährige aus Höchst in Zukunft noch mehr dem Wakeboarden widmen und wird ein heißer Kandidat für die nächste Saison.

Mit dem dritten Sieg in Folge holt Nico Juritsch auch die Gesamtwertung in der Klasse Junior Men (U19). David Hofer aus Höchst wird Zweiter. Die Boys Kategorie (U15) dominiert der erst 12-jährige Jonas Kail aus Gmunden, der damit auch den Gesamtsieg einfährt.

 

hier die Results im Überblick

Open MEN

1. Müller Marc Schweiz (Weltmeister Master 2012)

2. Wartberger Thomas  UWWC Pötschach

3. Hofer Philipp  Wakeaholics Hard  (Landesmeister 2012)

 

Open Women 

1. Bächler Siegi   Wakeaholics  Hard (Weltmeisterin 2012)

2. Schätzer Nadine  Orakel Watersport (Landesmeister 2012)

3. Linortner Martina   Jolly Roger  Gmunden

 

JUNIOR MEN

1. Juritsch   Nico  UWWC Pötschach

2. Hofer David   Wakeaholics Hard (Landesmeister 2012)

3. Frei Pascal     Wakeaholics Hard


GIRLS

1 .Fitsch Simone       Wakeaholics  Hard  (Landesmeister 2012)

2. Fitsch Denise         Wakeaholics  Hard

3. Kolm Vivien            Orakel Watersport

 

BOYS

1. Keil Jonas                Jolly Roger  Gmunden

2. Spiegel Lucas            Wakeaholics Hard   (Landesmeister 2012)

3. Hartl Christopher       Jolly Roger Gmunden

 

MASTER

1. Kammerer David       Orakel Watersport  (Landesmeister 2012)

2. Rendler Mario            Deutschland                 

3. Wutschka Mario         Wake 2 Wake      

 

AMATEURE

1. Überacker Rupert      SAWG

2. Basic Marco               Wakeaholics Hard                  

3.  Brüstle Alexander     Wake 2 Wake

 

mehr Fotos unter pictures ! pics by Luca Fasching www.lucafasching.com

Gsi-Berg Battle 2012 / Strandbad Hard

Am Samstag, den 08. September, ist es wieder soweit. Die österreichische Wakeboard-Elite trifft sich im Strandbad Hard um den Sieger des Gsi-Berg Battles und den Austrian Wakeboard Cup Gesamtsieger zu ermitteln.

Das international besetzte Fahrerfeld besteht unter anderem aus Europa- und Weltmeistern, das garantiert Wakeboard-Action vom Feinsten.

Natürlich darf auch die legendäre Afterparty in der NACHTSCHICHT Hard nicht fehlen.


Gsi-Berg Battle volume IV 

Finale der Austrian Wakeboard-Tour 2012.

Timetable: 

Freitag 
ab 14:00-18:00 Training
ab 21:00 Warm-Up Party in der Nachtschicht

Samstag 
ab 09:00 Qualifikationsläufe
ab 15:00 Finalläufe
ab 20:30 Prizegiving und Afterparty in der Nachtschicht Hard

Anmeldung unter: 

http://www.snowboard.at/<wbr></wbr>wake/photos/transfers/<wbr></wbr>anmeldungboot/<wbr></wbr>index.php?action=register&e<wbr></wbr>vent=08.09.2012-Hard--Bode<wbr></wbr>nsee#pointer

Zimmerreservierung: 

+43 55 74/73435 Jugendherberge (Hard)
+43 5574/72517 Gasthaus Krone (Hard)
+43 5574/73343 Hotel Angelika (Hard)
+43 5578/73061 Gasthof Anker (Fussach) 



powered by VEM Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie, Erlebnis Rohrspitz, Volksbank, Sajas, Swietelsky, Nachtschicht und Wakeaholics

Piratesball Gmunden

offizielle Pressemitteilung:

Julia Denk und Dominik Hernler gewinnen Gold bei der 

Wakeboard Staatsmeisterschaft in Gmunden am Traunsee.

 

In einem hart umkämpften Finale geht der Wakeboard Boot Staatsmeistertitel bei den Damen nach Niederösterreich. Julia Denk vom FZSV Ybbs gewinnt ihr erstes Gold vor Nadine Schätzer und Beatrix Baumgartner. Der Döbriacher Dominik Hernler zeigte klar, wer der beste Wakeboarder im Land ist und holt den sechsten Titel in Folge. Silber und Bronze gehen an Thomas Wartberger und Philipp Hofer.

Seit Jahren zählt der Bewerb in Gmunden zu einem Fixpunkt im Tourkalender des Corona Wakeboard Cups. Am vergangenen Wochenende wurden entlang der Esplanade direkt vor der Altstadt die Staatsmeistertitel im Wakeboarden am Boot vergeben.

Noch nie zuvor waren so viele Damen bei der Entscheidung dabei. Die Niederösterreicherin Julia Denk konnte dank vielseitigem Lauf mit verschiedenen Trickvariationen erstmals ganz oben landen. Nadine Schätzer vom Bodensee holte Silber, während sich die Titelverteidigerin von 2011 Beatrix Baumgartner (Wien) mit Bronze begnügen musste. Der Tagessieg ging an Weltmeisterin Sigi Bächler aus Deutschland, die seit Jahren den Corona Wakeboard Cup bestreitet und schon zweimal den Gesamtsieg einfahren konnte.

Wie erwartet kam es zum Duell der beiden Kärntner Dominik Hernler aus Döbriach und Thomas Wartberger aus Pörtschach. Während Wartberger nach der Qualifikation die Nase vorne hatte, zeigte Dominik Hernler im Finale seine ganze Klasse. Mit Tricks wie Batwing to blind, Tantrum to blind und einem 720 überzeugte er Judges und Publikum. 2007 konnte der Döbriacher im Alter von 15 Jahren erstmals die Staatsmeisterschaft in Gmunden gewinnen. Sechs Jahre später und unzählige Tricks mehr im Repertoire war es der sechste Titel in Folge für den Vize-Europameister. Bronze ging an Philipp Hofer aus Hard am Bodensee. Für den Vorarlberger war es der bislang größte Erfolg in der Allgemeinen Klasse.

Sehr erfreulich waren auch die Leistungen in den Jugendklassen. Nico Juritsch aus Pörtschach gewann die Junior Men (U19). Der 11-jährige Lokalmatador Jonas Kail aus Gmunden dominierte die Boys Division (U15). Bei den Masters (U30) holte Mario Rendler (GER) den Sieg.

Für unsere Clubmitglieder verlief der Contest sehr erfolgreich.

Philipp Hofer Open Men 3. Platz

Luca Spiegel Boys 2. Platz

David Hofer 3. Platz

Pascal Frei 4. Platz

Felix Schwerzler 5. Platz

Arno Tien hat sich leider in der Quali verletzt und musste den Wettkampf abbrechen.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches und tolles Wochenende und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Piratesball Gmunden

River Rumble Marbach

offizieller Pressetext:

Die Favoriten siegen beim River Rumble in Marbach

Dominik Hernler und Beatrix Baumgartner holen den Tagessieg

 

Große Freude beim WSC Marbach, denn Beatrix Baumgartner konnte zum zweiten Mal in Folge den Stopp des Corona Wakeboard Cup presented by Raiffeisen Club gewinnen. Dominik Hernler bekommt wie erwartet für seinen Finallauf die höchsten Punkte bei den Herren.

Oft war das River Rumble in Marbach von schlechtem Wetter begleitet. Doch am heutigen Samstag zeigte sich der kleine Ort an der Donau von seiner schönsten Seite. Sonne, sommerliche Temperaturen und kein Wind sorgten für gute Wettkampfbedingungen auf der Donau. Bereits am Freitag waren alle Toprider der österreichischen Wakeboardszene in Marbach eingetroffen. Das intensive Training wurde genutzt, um sich auf die Heck-Welle (=Wake) des Mastercraft X-Star Bootes einzufahren.

Nach der heutigen Qualifikation lag wider erwarten Philipp Hofer aus Vorarlberg in Führung. Doch im Finale zeigten die Kärntner, dass sie beim Wakeboarden am Boot immer noch den Ton angeben. Der Pörtschacher Thomas Wartberger zog mit einer fehlerfreien Fahrt gespickt mit verschiedenen 540s, Doublegrabs und technischen Inverts an Hofer vorbei. An dieser Vorgabe hatte auch Vize-Europameister Hernler vom Millstättersee zu kauen. Nach einem schwachen Beginn steigerte er sich in seinem Lauf von Trick zu Trick. Dominik Hernler stellte Tootsie Roll, Whirlybird und Tantrum to blind aufs Wasser. Am Ende waren es 0,3 Punkte, die zugunsten des Döbriachers entschieden.

Auf Rang 4 landete Lokalmatador Alexander Eplinger aus Ybbs, dicht gefolgt von seinem Clubkollegen Patrick Kittl. Als Sechster beendete Dominik Eder aus Marbach den ersten Bootsstopp des Corona Wakeboard Cup 2012 presented by Raiffeisen Club.

Weitaus deutlicher fiel der Sieg für Beatrix Baumgartner aus. Die Wienerin trainiert seit Jahren bei den WSC Wakesharks in Marbach und kommt sehr gut mit den Bedingungen auf der Donau zurecht. Wie schon im Vorjahr beeindruckte sie die Judges im Boot mit stylischen Grabs und guter Höhe. Auf Rang 2 landete Nadine Schätzer vom YC Orakel Bodensee vor Julia Denk vom SAWG Ybbs.

Die Jugendklasse gewinnt Cousine Philipp Hernler aus Döbriach. Die Mastersklasse (30+) geht an Lokalmatador und Clubpräsident Roland Loidhold vom WSC Marbach.

 

Nach der Action am Wasser zog es Athleten und Publikum nahtlos zu den zahlreichen Live-Konzerten. Auftritte von „dAVOS“, „Jessies Girls“, „Unavoidable“, „Kingsville“ und der bayrischen Ska-Band „The Baboonz“ sorgten einmal mehr für grandiose Stimmung in Marbach an der Donau.

Wakeaholics Ergebnisse im Überblick:

Philipp Hofer Open Men 3. Platz

David Hofer Junior Men 3. Platz

Arno Tien Amateure 3. Platz

Pascal Frei, Felix Schwerzler und Luca Spiegel erreichten in ihren Klassen leider nicht das Finale.

River Rumble Marbach

Wakeaholics Custom Winch

Vorschau Saison 2012

Termine Austrian Wakeboard Cup

 

22.-23. Juni River Rumble in Marbach/Niederösterreich

03.-04. August Piratesball in Gmunden/Oberösterreich (Staatsmeisterschaft)

01. September East Bay Battle in Döbriach/Kärnten

07.-08. September Gsi-Berg Battle Hard/Vorarlberg

 

Hier noch der offizielle Pressebericht des österreichischen Verbandes:

Start in eine grandiose Wakeboard Saison 2012:

Ab Juni jagt ein Highlight das Nächste!

Wakeboardfans dürfen sich jetzt schon auf eine aufregende Saison vorbereiten, denn ab Anfang Juni geht es Schlag auf Schlag. Zwei internationale Großevents hintereinander, der Cable Wakeboard World Stop am 9. Juni in Wien und der Red Bull Wake of Steel Invitational Bewerb am 16. Juni im Linzer Hafen bringen die weltbesten Wakeboarder nach Österreich. Und das ist erst der Anfang!

Corona Wakeboard Cup 2012 presented by Raiffeisen Club

So dicht war das Programm für Österreichs Wakeboarder noch nie. Mit dem Qualifikationsevent Wake Parade am 2. Juni wird die Wettkampfsaison am Salmsee bei Linz eingeläutet. Zwei Wildcards für Red Bull Wake of Steel werden vergeben. 

Eine Woche später geht der Corona Wakeboard Cup 2012 presented by Raiffeisen Club mit einem 4-Star World Tour Stop in Wien weiter. Wake Control heißt der neue Event auf der Donauinsel, bei dem 600 Worldranking Punkte vergeben werden. Zudem eine Menge Cashprize und noch einmal zwei Wildcards für Red Bull Wake of Steel. Nach dem neuen Kategoriensystem des Internationalen Wasserski und Wakeboard Verbandes sind nur EM und WM noch höher dotiert.

Seit der Europameisterschaft im Jahr 2001 fand kein internationaler Bewerb in Wien statt. Mit der Neuübernahme des Wake-Up Restaurant auf der Wiener Donauinsel ist auch die Umlaufseilhöhe am Wakeboardlift auf zehn Meter angewachsen. Das garantiert spektakuläre Sprünge in unglaublicher Höhe. Bis zu 70 Starter aus ganz Europa, sowie einige Teilnehmer aus Übersee werden erwartet. Um dem internationalen Wettkampfstandard gerecht zu werden kommen zwei zusätzliche Hindernisse, sogenannte Obstacles ins Wasser. Die zwei vorhandenen Kicker werden um Slider ergänzt, extra angefertigt von der Firma Shape Obstacles aus Linz.

Österreichs Wakeboard Team ist gut vorbereitet. Wintertrainings in Thailand und ein früher Saisonstart brachten unsere Stars wie Daniel Fetz (OÖ), Emilio Epstein (NÖ-Wien) oder Nachwuchshoffnung Timo Kapl (OÖ) schon jetzt in Topform. Aber auch das deutsche Team steht sehr gut da und wird geschlossen in Wien antreten. Starke Konkurrenz darf man zudem aus Holland und Großbritannien erwarten.

Vom 15.-16. Juni 2012 treffen sich sechzehn weltklasse Wakeboarder im Linzer Hafen zum ersten „Red Bull Wake of Steel“, einem Contest, den es in dieser Art und Weise noch nie gab. Ein mit Wasser gefülltes und dadurch halbversunkenes Frachtschiff wurde so präpariert, dass es den Wakeboardern als ultimative „Spielwiese“ dient. Ein mobiles 2-Mast-Liftsystem bietet ihnen dabei unzählige Möglichkeiten für verschiedene Tricks. Zwölf Rider wurden dafür handverlesen eingeladen und vier weitere bekommen über Wildcards die Chance an diesem exklusiven Bewerb teilzunehmen. Mit Vize-Europameister Dominik Hernler und Daniel Fetz sind zwei Österreicher fix gesetzt.

Erneut eine Woche später geht der Corona Wakeboard Cup presented by Raiffeisen Club für die Boots-Spezialisten los. Das River Rumble in Marbach an der Donau ist der dritte von insgesamt acht Bewerben. Die Staatsmeister 2012 in den unterschiedlichen Disziplinen Boot und Cable werden in Gmunden am Traunsee bzw. am jetlake Feldkirchen ermittelt. Die weiteren Tourstopps sind in Döbriach (K), Hard (VBG) und am Planksee (ST).

Saison-Eröffnung und Jahreshauptversammlung

Hey Wakeaholics,

am Samstag, den 14.04.2012 findet unsere 1. Jahreshauptversammlung statt. Treffpunkt ist um 17:00 Uhr im Seerestaurant Salzmann.

ab 13:00 sind alle Mitglieder zur Wakeboard-Saison-Eröffung 2012 eingeladen.Die Kosten für das Wakeboarden am Nachmittag übernimmt der Club.

Vienna City Marathon

Wir können es selber kaum glauben, aber wir haben einen Vienna City Marathon Starter. Arno "Chappy" Tien ist schon seit Wochen am Trainieren, um den kenianischen Vorjahressieger John Kiprotich am 15. April in Wien herauszufordern. Nach seinen bisherigen Trainingsleistungen und seiner graziösen, gazellenhaften Bewegungsart, trauen wir ihm eine tolle Platzierung zu. 

Wir wünschen ihm auf diesem Wege alles gute und sind schon gespannt auf seinen Bericht über seine Wien-Reise. 

Rodel-Gaude

am Sonntag, den 26.02.2012, wurde am Brüggelekopf in Alberschwende gerodelt. Mehr Fotos und Videos folgen noch....

2012

Der Winter ist noch voll im Gange! Wer sich jedoch schon auf den Sommer freut, der kann sich mit unserem kleinen Edit an 7 min. Sommer, Sonne, Sonnenschein aus dem Jahre 2011 erfreuen.

 

Ortsvereineturnier

Am Samstag, den 22.10.2011 spielten einige unserer Mitglieder beim Ortsvereine Fußballturnier in Höchst mit. Wir von den Wakeaholics stellten 2 Teams. Die "Wakeaholics Allstars" und die "Wakeaholics". Leider verlief es in diesem Turnier nichts so gut für unsere Teams. Dabei sein ist alles, war wohl eher unser Motto! Denn am Tag davor, gab es eine größere Geburtstags-Party und sichtlich gezeichnet von letzter Nacht, liefen unsere Teams auf den Platz auf.

 

Das Wakeaholics Allstar Team belegte den 6. Platz und die Wakeaholics belegten Rang 10 und somit den letzten Platz. Alles in allem war es eine rießen Gaude und nächstes Jahr werden wir sicher wieder, doch dann diesmal ausgeschlafen und fit, beim Ortsvereine Turnier den Wanderpokal anvisieren.

 

Spanferkel-Partie 02.10.2011

Am Sonntag, den 02.10. veranstalteten wir ein Spanferkel-Essen für unsere Clubmitglieder und für die Helfer vom Gsi-Berg Battle. Für Speis und Trank war gesorgt. Ein großes Dankeschön gilt Mile Basic, Marcos Daddy, der uns dieses köstliche Spanferkel zubereitet und gesponsert hat und auch an das Seerestaurant Salzmann, welches uns mit Bier und Pommes unterstützt hat.

 

Eigentlich wollten wir noch eine letzte Session hinterm Boot fahren, jedoch war es allen etwas zu kalt und zu nebelig. Somit gab es lediglich eine kleine Winch-Session am Strand. Alles in allem war es ein cooler Saisonausklang und man darf gespannt sein, was sie nächste Saison mit sich bringt.

Results Gsi-Berg Battle 2011

Gsi-Berg Battle 2011 

Auch dieses Jahr fand das Finale der Austrian Wakeboard Tour im Harder Binnenbecken statt. Bei traumhaften Wetterbedingungen und zahlreichen Zuschauern traf sich Mitteleuropa's Wakeboard-Elite. In einer Hammer-Location und bei glattem Wasser sicherte sich Dominik Hernler (Kärnten) den Sieg. Im stark besetzten Finale der Open Men setzte  sich der amtierende Junioren Europameister aus Kärnten vor dem Schweizer Vizeweltmeister Marc Müller und Thomas Wartberger (Kärnten) durch. Den hervorragenden 4. Platz erreichte Hofer Philipp (wakeaholics), er könnte sogar noch bei den Junioren an den Start gehen, misst sich jedoch schon mit den Erwachsenen.

 

Results Open Men

1. Platz Dominik Hernler

2. Platz Marc Müller

3. Platz Thomas Wartberger

4. Platz Philipp Hofer (Wakeaholics)

5. Platz Ryan Seitz

6. Platz Pascal Perrotett

 

 

Vorarlberger Landesmeister

Open Men Landesmeister Philipp Hofer (Wakeaholics)

Open Women Landesmeisterin Nadine Schätzer (Orakel Watersports)

Junior Men Landesmeister David Hofer (Wakeaholics)    

Junior Girls Landesmeisterin Simone Fitsch (Wakeaholics)    

Junior Boys Landesmeister Lukas Spiegel (Wakeaholics)

Master (Ü30) Landesmeister Rosina Markus (Orakel Watersports)

 

Results Gsi-Berg Battle

Open Women

1. Platz Sigi Bächler (Wakeaholics)

2. Platz Julia Meyer

3. Platz Nadine Schätzer

 

Masters

1. Platz Markus Rosina

2. Platz Mario Rendler

3. Platz Roland Loidhold

 

Junior Men

1. Platz Nico Juritsch

2. Platz David Hofer (Wakeaholics)

3. Platz Philip Hernler

 

Boys

1. Platz Jonas Kail

2. Platz Luca Seeh

3. Platz Luca Spiegel (Wakeaholics)

 

Girls

1. Platz Simone Fitsch

2. Platz Denise Fitsch

3. Platz Vivi Kolm

Gesamtergebnis Austrian Wakeboard Tour und die offizielle Pressemitteilung

PR_WakeboardCup2011_Ergebnisse-Finale-Hard.pdf

Austrian_Wakeboard_Tour_Ergebnis

Gsi-Berg-Battle volume III

Der 4. und letzte Austrian Tourstop findet auch dieses Jahr wieder im Harder Binnenbecken statt.

Am Samstag, den 10. September trifft sich österreichs Wakeboard-Elite zum großen Finale der Austrian Wakeboard Tour in Hard.Neben dem amtierenden Europameister Dominik Hernler, werden auch noch der Vizeweltmeister (CH) und die Weltmeisterin (D) der Masters Kategorie (über 30) antreten.Auch heuer sind wieder zahlreiche Starter aus unseren Nachbarländern der Schweiz und aus Deutschland vertreten.

Nach dem Contest findet in der Nachtschicht Hard die After-Contest-Party und die Preisverteilung statt.

Timetable:

09.09. Freitag    ab 14:00 Uhr Training

                         ab 21:00 Warm-Up Party in der Nachtschicht Hard

10.09. Samstag ab 09:00 Qualifikation

                         ab 15:00 Finalläufe

                         ab 21:00 Prizegiving und Afterparty in der Nachtschicht

Anmeldung unter http://www.wakepark-planksee.at/austriacup/

http://www.wakepark-planksee.at/austriacup/Fragen an wakeboard(at)wakeaholics.at

 

powered by VEM Vorarlberger Elektro- und Metallindustrie, Erlebnis Rohrspitz, Peiffer & May, Swietelsky, A.S.T., Sajas, Nachtschicht und wakeaholics

 

Ausschreibung Gsi-Berg Battle volume III

Ausschreibung_7-WakeboardCup2011_Hard.pdf

world championships milano

vom 13.-17. juli fanden in mailand/italien die weltmeisterschaften im wakeboarden statt. insgesamt waren es fast 280 rider die aus 37 verschiedenen nationen kamen. dies war ein neuer teilnehmer rekord. 

auch zahlreiche große namen waren vertreten wie zum beispiel Harley Clifford und Amber Wing aus australien, Andrew Adkinson, Daniel Powers und Nick Jones aus Amerika, BOMB aus thailand, sowie die zahlreichen starken rider aus europa, süd-afrika, asien und neuseeland.

aus österreichischer sicht waren Dominik Hernler und Philipp Hofer am start. Dominik schaffte es bei den open men eine runde weiter und scheiterte dann aber im viertelfinale. Philipp startete bei den junior men und verpasste das viertelfinale sehr knapp. lediglich 2 punkte trennten ihn vom einzug ins viertelfinale.

Hingegen rockte unser deutsches clubmitglied Sigi Bächler die wm und wurde WELTMEISTERIN bei den masters women. gratulation sigi, wir sind stolz auf dich !!!

final results: http://www.federazionescinautico.com/images/Day5-Finals_results.pdf 

 

Kristine, Sigi und Mario am Feiern
Kristine mit Amber Wing aus Australien

Wake + Jam 2011

vom 01. - 03. juli fand das wake + jam festival in murten/westschweiz statt. an diesen 3 tagen kamen über 23.000 zuschauer aufs festivalgelände. neben dem wakeboardcontest gab es auch noch andere zahlreiche attraktionen, wie zum beispiel die flugshow des pc 7 swiss airforce teams, konzerte, fashion shows, blob-jump und noch vieles mehr.

 

bei dem starkbesetzten starterfeld ging es dann richtig zur sache. unteranderem startete der amtierende junioren europameister dominik hernler, der vizeweltmeister in der masters klasse marc müller und der 6. platzierte der weltmeisterschaft lucas langlois.

alles in einem ein richtig fetter contest und ein echt cooles festival.

Results

1. Platz Matthias Koban

2. Platz Dominik Hernler

3. Platz Lucas Langlois

4. Platz Julien Gafner

5. Platz Marc Müller

6. Platz Philipp Hofer

 

für mehr infos checked mal www.wakeandjam.ch !!!

fotos vom salmsee und von marbach sind online, check it out

river rumble marbach

vom 01. -03. juni fand in marbach an der donau/niederösterreich der erste austrian wakeboard tourstop, sowie die staatsmeisterschaften statt.

 

bereits am donnerstag fuhren wir los und machten einen halt in linz. dort trainierten wir noch 2 tage beim fetzy am salmsee, ehe es dann wettkampfmässig weiter nach marbach ging. das team vorarlberg war wiederum stark vertreten. insgesamt knapp 20 vorarlberger reisten mit nach niederösterreich, die einen fuhren aktiv beim contest mit, die anderen hingegen freuten sich lediglich auf die grandiose afterparty.

 auch die ergebnisse unserer clubmitglieder können sich sehen lassen. in der klasse girls, holte sich simone fitsch, vor ihrer schwester denise fitsch den sieg. in der junior men kategorie belegte david hofer den 2. rang. den 3. platz belegte arno "chappy" tien und daniel "gschindar" schneider erreichte den undankbaren 4. platz. chappy und gschindar machten in den trainingseinheiten riesen fortschritte und machten schon ihre ersten spins und inverts, man darf gespannt sein wie sie sich weiterentwickeln, weiter so jungs !!!!

bei den open women gewann unsere sigi bächler. unser neustes clubmitglied aus lettland kristine bezbaile, verletzte sich im training leider am knie und schaffte den einzug ins finale leider nicht. sie wäre sicherlich auch eine kanditatin für die oberen stockerlplätze gewesen. die wälder schmälga nadine "nodl" schätzer vom orakel watersports belegte den 5. rang bei den open women.

 bei den open men ging philipp hofer an den start. er verpatzte jedoch seinen qualifikationsrun und schaffte den finaleinzug nicht. zuvor hatte er sich noch ein stockerlplatz ausgerechnet, vielleicht klappt es ja beim nächsten contest am 13. august in gmunden/oberösterreich.

 vielen dank an alle mtigefahrenen rider und fans aus vorarlberg. es war wirklich ein wahnsinniges wochenende.

 

hier der offizielle pressetext.

 

 

Corona Wakeboard Cup 2011 presented by Raiffeisen Club

Wakeboard Staatsmeisterschaft am Boot in Marbach mit alten und neuen Gewinnern. Dominik Hernler und Beatrix Baumgartner holen die Titel 2011.

Mit einem fulminanten Auftakt startete der Corona Wakeboard Cup 2011 presented by Raiffeisen Club in die neue Saison. Gleich zu Beginn wurden die Staatsmeistertitel am Boot in Marbach an der Donau neu vergeben. Bei den Herren nichts Neues, denn der Junioren-Europameister Dominik Hernler vom Millstättersee holte sein fünftes Staatsmeistergold in Folge. Bei den Damen gelang es Beatrix Baumgartner vom Veranstalterclub WSC Wakesharks erstmals den Titel nach Marbach zu holen.

Dem Gesetz der Serie nach hätte es eigentlich Dauerregnen müssen, denn die Veranstalter des River Rumble waren regelmäßig vom Wetterpech verfolgt. Doch diesmal kam es anders und bis auf ein kleines Gewitter zeigte sich Marbach an der Donau von seiner schönsten Seite. Hervorragende Bedingungen für die zahlreichen Starter aus ganz Österreich und einigen Besuchern aus den Nachbarländern.

Seit 2007 ist Dominik Hernler von den Wakeboard Bros. Döbriach der Dominator der Österreichischen Wakeboard Szene am Boot. Im Alter von 15 Jahren holte er sein erstes Gold bei den Open Men. Heuer, in der ersten Saison in der er eigentlich in der Königsklasse antreten müsste, folgte der fünfte Streich. Im Juli geht der Junioren-Europameister von 2010 bei den Weltmeisterschaften in Mailand erneut auf Medaillenjagd.

Verlässlich wie ein Schweizer Uhrwerk platzierte sich Thomas Wartberger wieder auf seinem zweiten Platz. Der Pörtschacher musste zwar einen herben Sturz in der Qualifikation hinnehmen, doch im Finale trumpfte er voll auf und holte Silber. Bronze ging überraschend an einen Cable-Wakeboard-Spezialisten. Emilio Epstein aus NÖ fährt fast ausschließlich am Lift und dass sehr erfolgreich. In kürzester Zeit passte er seine Tricks auf die Bootswelle an und ist nunmehr ein heißer Konkurrent auch in dieser Disziplin. Der undankbare vierte Rang wurde von Patrick Kittl aus Ybbs belegt.

In der Damenklasse war nach dem Ausscheiden von Lisa Greslehner und der Verletzung von Astrid Schabransky die Bootszene schwach besetzt. Doch nun kommt eine neue Riege von Ladies vor allem aus dem Raum Niederösterreich und mischt beim Corona Wakeboard Cup 2011 presented by Raiffeisen Club groß mit. Den Tagessieg holte sich zwar die Deutsche Sigi Bächler, doch den Staatsmeistertitel gewann erstmals Beatrix Baumgartner vom WSC Marbach. Knapp dahinter platzierten sich mit Nadine Rigele und Julia Denk zwei Kolleginnen aus Ybbs.

Auch in den Jugendklassen bekam das Publikum in Marbach tolle Leistungen zu sehen. Bei den Junior Men holte der Pörtschacher Nicolas Juritsch den Tagessieg. Simone Fitsch gewann die Girls Kategorie. In der Masterklasse (über 30) ging der erste Platz nach Deutschland an Mario Rendler.

 

fotos folgen in kürze.

winch

jaaaaa wir haben eine winch/seilwinde. nach längerem rumtüfteln, hantieren und ausprobieren steht sie nun funktionsbereit zur verfügung.

ein großes dankeschön an Marco "jugo (betrugo)" Basic, der mit seinem technischen know-how die winch fast im alleingang gebaut hat. Auch noch danken möchten wir der Kartbahn Schneider in meiningen, ohne deren hilfe unser kartmotor nicht lange überstanden hätte. http://www.kartbahn-schneider.at 

 

hier ein paar fotos von den ersten versuchen.

river rumble - staatsmeisterschaft

hallo wakeaholics,

anbei befindet sich die vorschau für den ersten austrian cup.

dies ist der erste contest im jahr 2011 und hoffentlich können sich einige von euch begeistern mit nach niederösterreich zu reisen.

Ob man nun am contest teilnimmt oder einfach nur zur unterstützung bzw zum feiern mitreist ist jedem selbst überlassen.

Ich kann nur sagen, dass es auf jedenfall eine reise wert ist, vorallem wegen der legendären party am samstag abend.

bei interesse meldet euch bitte bei mir, dann können wir es besser organisieren und fahrgemeinschaften bilden.

der contest findet am freitag, 03.06. und am samstag 04.06. statt. 

wir möchten schon am mittwoch 01.06 bzw am donnerstag (feiertag) 02.06. zum fetzy nach linz fahren.

dort könnte man noch 1-2 tage bei glattem wasser trainieren.

anbei noch ein link www.fetzysworld.com bzw video http://www.vimeo.com/22402597 vom salmsee in linz.

bei fragen oder interesse bitte meldet euch.

interview

mit diesem interview möchten wir euch einen unserer rider etwas näherbringen. pascal frei, auch liebevoll von allen cheran, schwiiiizer oder alte fischhut genannt, ist einer der ambitioniertesten teamrider und möchte diese saison voll angreifen. wir hoffen wir hören in der zukunft noch mehr von unserem aufstrebenden, schweizer stern am rohrspitz, rock on !

 

name: Frei Pascal 

spitzname: swizer 

alter: 17

wohnort: thurgau/schweiz

wo ist dein homespot, wo fährst du wakeboard?

am rohrspitz auf dem bodensee

was treibst du in deiner freizeit (außer wakeboarden)?

tanzen, schwimmen und turmspringen 

warum wakeboarden, warum nicht tennis, badminton oder jojo?

wakeboarden gibt mir den KIK ;)

boot oder lift, wo fährst du lieber und warum?

finde beides super aber lift ist zu weit weg, darum bevorzuge ich das boot.

3 dinge die beim wakeboarden nicht fehlen dürfen:

spass, risiko und nie aufgeben :D

lieblingstrick:

tantrum

hast du irgendein idol bzw vorbild?

eigentlich nicht, ich will einfach möglichst viele tricks beherrschen 

an welchem trick/tricks arbeitest du gerade:

180, backroll 

ziele für 2011:

möglichst viele neue tricks zu lernen !!!!!

wie sieht dein perfekter tag aus:

aufstehen, grill anhauen, wakeboarden auf schön glattem wasser( alle tricks stehen die ich probiere ) und am abend = party,party !

 

deine schlussworte:

wasss rosienen??¨!!!, ich mag keine rosienen haha scherzli ;) 

pascal frei fotos 2011

Impressionen 2011

bis jetzt wurde schon fleissig gefahren, hier ein paar impressionen von der bisherigen wakeboard saison 2011.

Saison Opening 2011

am samstag den 26. märz 2011 wurde die saison offiziell am rohrspitz eröffnet. obwohl das wetter und das wasser nicht wirklich mitspielten, trauten sich dennoch einige ins kalte, wellige wasser. 

 

ein großes dankeschön an Christoph Zauner, der uns die wahnsinnigen burger zubereitet hat und an Günter Salzmann, der uns das Pontonboot zur verfügung stellte.

Termine 2011

Corona Wakeboard Cup 2011

02.-03.06.            Training bei Fetzy Boot/Lift, danach ab nach Marbach

 

04.06.                        NÖ            Marbach / Donau           Staatsmeisterschaft

13.08.                        OÖ            Gmunden / Traunsee                       

27.08.                        K            Döbriach / Millstättersee          

10.09.                        VB            Hard / Bodensee                                               

 Weitere Termine 2011

April/Mai                        Ausflug zum  Wakeboard-Lift /Liftmiete

29.04.-01.05.                   Fr.-So. Trainieren bei Fetzy/Salmsee in Linz

01. – 03.7                        Wake&Jam Murten / CH

13. – 17.7.                       IWWF World Championships Boot Mailand / ITA

Juli/August                       BBQ am Rohrspitz

05. – 11.12.                     E&A Europameisterschaft Boot Vanderbilt Park / Südafrika

Saison Opening

hey ihr wakeaholics,

am kommenden Samstag, den 26.03.2011 findet am Rohrspitz unsere Saisoneröffnung statt.

Treffpunkt:    13:30 Uhr am Rohrspitz, anschliessend Ausfahrt mit dem

                                     Pontonboot/Partyboot und Wakeboardsaison-Eröffnung

               ab   16:00 Uhr Ausklang im Seerestaurant Salzmann, Bekanntgabe der

                                      Termine für die Wakeboardsaison 2011


Bitte um Zu- oder Absage bis Donnerstag 24.03.2011.

Hoffentlich können wir viele wakeaholics beim Saisonopening begrüßen.

wakeaholics hüttenzauber

am samstag, den 12.02.2011 übernachteten ca. 20 mitglieder auf der höchster skihütte in alberschwende. trotz frühlingshaften termperaturen und sehr wenig schnee, fuhren einige ski bzw snowboard oder rodelten zur hütte. die anderen genossen einfach den schönen, sonnigen tag auf der hütte. am abend gab es eine köstliche schnitzelpartie und anschliessend ließen wir den abend flüssig ausklingen.

 vielen dank an den schiverein höchst und die zahlreich erschienenen mitglieder, es war ein wirklich tolles wochenende und wir freuen uns schon auf den bevorstehenden sommer.

hey boarder, und die es noch werden wollen....

es sind neue fotos und videos online. reinschauen lohnt sich.

 

Vorrausichtlich wird der erste contest des austrian wakeboard cups anfang juni ausgetragen.

also dringend rot im kalender anstreichen: 3.-5. Juni 2011 River Rumble in Marbach (NÖ).

 

 

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!!!

Die Termine für 2011 kommen in kürze.

 

Gsi-Berg Battle 2010

Sensationelles Wetter und perfekte Bedingungen im Strandbad Hard bescherten ein versöhnliches Saisonfinale bei den Wakeboardern am Boot. War das Wetter bei den Liftbewerben stets vom Feinsten, mussten die Bootsfahrer zwei Komplettabsagen und einen vorzeitigen Abbruch wegen Hochwasser und Schlechtwetter hinnehmen. 
Zum letzten Bewerb des tele.ring Wakeboard Cup 2010 presented by Corona kamen auch zahlreiche Topfahrer aus den Nachbarländern Schweiz und Deutschland.

 

ERGEBNISSE IM ÜBERBLICK

 

Gsi-Berg Battle:

 

Open Men

1. Platz Dominik Hernler

2. Platz Thomas Wartberger

3. Platz Marc Müller

4. Platz Michael Scharner

5. Platz Ryan Seitz

6. Platz Philipp Hofer

7. Platz Mario Wutschka

 

Open Women

1. Platz Sigi Bächler

2. Platz Jasmin Woisetschläger

3. Platz Nadine Schätzer

 

Junior Men

1. Platz Steven Schneider

2. Platz David Hofer

3. Platz Pascal Frei

4. Platz Arno Tien

 

Boys

1. Platz Nicolas Juritsch

2. Platz Jonas Kail

3. Platz Reto Schäfler

4. Platz Stefan Loibnegger Stephan

 

Girls

1. Platz Simone Fitsch

2. Platz Denise Fitsch

3. Platz Vivienne Kolm

 

Landesmeister

Open Men

Philipp Hofer

Open Women

Nadine Schätzer

Junior Men

Steven Schneider

Boys

Luca Spiegel

Girls 

Denise Fitsch

 


Staatsmeister:

Open Women
1. Jasmin Woisetschläger - WBC Feldkirchen
2. Nadine Schätzer - Oracle Watersports
3. Michelle Sälly - Oracle Watersports
Open Men
1. Dominik Hernler - Wakeboard Bros. Döbriach
2. Thomas Wartberger - UWWC Pörtschach
3. Michael Scharner - WSC Marbach


tele.ring Wakeboard Cup 2010 Gesamtsieger


Boys Gesamtsieger = Österreichischer Meister (ÖM)
1. Nicolas Juritsch - UWWC Pörtschach
2. Jonas Kail - Jolly Rogers
3. Stefan Loibnegger - UWWC Pörtschach

Girls Gesamtsieger = ÖM
1. Jasmin Woisetschläger - WBC Feldkirchen
2. Simone Fitsch - Oracle Watersports
3. Michelle Sälly - Oracle Watersports

Junior Men Gesamtsieger = ÖM
1. Philipp Hofer - Wakeaholics
2. David Hofer - Wakeaholics
3. Steven Schneider - Wakeaholics

Masters Men Gesamtsieger = ÖM
1. Markus Enders - WSC Marbach
2. Andreas Ungar - WSC Marbach
3. Roland Loidhold - WSC Marbach

Open Women Gesamtsieger
1. Sigi Bächler - GER
2. Nadine Schätzer - Oracle Watersports
3. Jasmin Woisetschläger - WBC Feldkirchen

Open Men Gesamtsieger
1. Dominik Hernler - Wakeboard Bros. Döbriach
2. Thomas Wartberger - UWWC Pörtschach
3. Michael Scharner - WSC Marbach


Damit geht die siebente Saison des tele.ring Wakeboard Cups zu Ende und erneut wurden Teilnehmerrekorde gebrochen und grandiose Leistungen gezeigt. Vor allem das rege Interesse von Fahrern aller Nachbarländer an der größten Nationalen Tour Europas macht den Austrian Wakeboard Cup so einzigartig.

Austrian Wakeboard Cup

Wakeboard Camp Infos

Wakeboard_Camp_2010.pdf

training mit Fetzy !!!

endlich hat es mit daniel “fetzy” fetz und philipp zu einem gemeinsamen termin geklappt. 

am mittwoch den 25.08 und montag den 30.08 fand das wakeboardcamp am rohrspitz statt. das wetter war wirklich super und auch der sonst so unruhige bodensee zeigte sich von seiner besten seite. das camp beinhaltete 2 sets pro tag mit anschliessender videoanalyse und einer trampolin session. 

teilgenommen haben nadine schätzer, noah wutschka, luca spiegel, denise fitsch, simone fitsch und marcel ziegler.

wir hoffen es hat allen gefallen und nächstes jahr wird es bestimmt wieder ein camp geben.

 

video und fotos folgen !!!!

Gold für Österreich !!!

gold für dominik hernler bei der wakeboard em in fagersta/schweden !

der kärntner könnte sich mit sprüngen wie whirlybird, tootsie roll, nuclear tantrum to blind, frontside und backside 5er, einem 7ner über den kicker und einem massiven backside off axis 3er über den double up den sieg in der junior men kategorie sichern. den zweiten platz belegte david o'caoihm aus irland und dritter wurde der italiener mathew lucini.

 

für philipp hofer reichte es nicht für den einzug ins semi-finale. in der qualifikation musste er gegen dominik und david antreten, die späteren europa- und vizeeuropameister und hatte dadurch ein hartes los gezogen. Schlussendlich belegte philipp den 17. Platz bei der europameisterschaft.

 

für michael scharner reichte es ebenfalls nicht fürs semi-finale. der niederösterreicher fuhr in der open men kategorie auf den 23. Platz. der sieg ging wie im vorjahr an den engländer dan nott, vor nikita martinov aus russland und peter steward aus irland.

 

 

EM in Schweden

Ausschreibung Gsi-Berg Battle 2010

Ausschreibung_Gsi_Berg_Battle.pdf

Austrian Wakeboard Cup Gmunden

Nach zwei wochen mit über 30 grad lufttemperatur kam der tele.ring wakeboard Cup in gmunden am traunsee um einen tag zu spät. Eine heftige schlechtwetterfront mit sturmböen und starkregen verhinderte erneut eine wertung für die open men und masters kategorie. Die juniorenklassen und die damen hatten glück und wurden gerade noch fertig mit der ersten runde. Wir haben uns jedoch das wochende nicht vom wetter vermiesen lassen und hatten eine menge spass mit den zahlreichen mitgereisten vorarlbergern. 

Junior Men

1. Hofer Philipp (wakeaholics)

2. Joey Zimmermann

3. Steven Schneider (wakeaholics)

4. David Hofer (wakeaholics)

5. Pascal Frei (wakeaholics)

 

Open Women

1. Sigrid Bächler (wakeaholics)

2. Martina Linortner

3. Jasmin Woisetschläger

4. Michelle Säly

 

Boys

1. Nico Juritsch

2. Jonas Kail

3. Stephan Loibnegger

 

Wake & Jam

Besucherrrekord: 20'000 Begeisterte am Wake+Jam 2010


Die siebte ausgabe des wake+jam festivals vom 2. bis am 4. juli 2010 lockte bei traumhaft heissem sommerwetter tausende von besuchern an den murtensee. Nebst den contests im wakeboarden und –surfen wurde ein attraktives rahmenprogramm für jung und alt, mutige sportler und gemütliche sonnenanbeter, musikliebhaber und fashion-addicts geboten.

 

Bei den open men waren 12 geladene, internationale rider aus österreich, schweiz, italien und frankreich am start. Bei dem stark besetzten starterfeld kamen 8 rider ins finale. 

1. Dominik Hernler
2. Lucas Langlois
3. Marc Müller
4. Julien Gafner
5. Sascha Gattiker
6. Andrea Mantica
7. Philipp Hofer

 

Bei den open women waren 4 rider am start. Unter anderem die amtierende europameisterin aus frankreich.

 

1. Lauriane Masson
2. Sigrid Bächler
3. Sarah Gattiker
4. Karène Jacquet

Austrian Wakeboard Cup

austrian wakeboard cup döbriach (kärnten)

Nachdem die ersten zwei contest in niederösterreich (wallsee und marbach) wegen schlechtwetters abgesagt werden mussten, fand am 19 juni der erste austrian cup am boot statt.

Bei den open men gewann der kärntern dominik hernler vor dem niederösterreicher michael scharner und dem kärntner thomas wartberger.

Bei den open ladies sicherte sich die siebenfache deutschemeisterin sigi bächler den sieg vor den zwei voralrbergerinnen nadine schätzer und romina baumann.

Bei den junior men gewann philipp hofer vor seinem bruder david hofer und philipp hernler. 

Als Sideevent wurde ein 12 Meter langer Pool mitten in den Zuschauerraum gebaut, von dem aus die Fahrer über ein Rail sliden mussten um überhaupt bis in den Millstättersee zu gelangen.

 
Bei der anschließenden Corona After Contest Party war die Strimitzen-Arena trotz Dauerregens brechend voll. Nach der Siegerehrung wurde noch bis fünf Uhr in der Früh gefeiert.

mehr unter www.wakeboard.ag

news

die saison 2010 hat begonnen !!!
die wakeboarder sind wieder voll im training ! derzeit ist das wasser noch kalt (12°). trotz diesen umständen wird für die neue saison hart traniert, den die ziele sind hoch ! die ersten trainingseinheiten haben gezeigt, das die jungs nichts verlernt haben. einzig die kraft ist noch nicht vorhanden.
die ersten termin stehen bereits an. für philipp ist das erste kadertraining des wakebaord national teams am 13.-16. Mai am jetlake in feldkirchen (nö).

die ersten 2 contest werden im juni an einem wochenende (do-so) durchgeführt. 1. austrian wakeboard tourstop   3.6. wallsee   (nö)
2. austrian wakeboard tourstop   5.6. marbach (nö)
3. austrian wakeboard tourstop 19.6. döbriach  (k) 
 

Sponsoring